• Christina Kraus WIFI Kärnten Trainerin_(c)michael_jurtin

KFZ-Meisterin und WIFI-Trainerin Christina Kraus: Nervosität in Stärke verwandeln

  • Christina Kraus WIFI Kärnten Trainerin_(c)michael_jurtin

Dass das WIFI Kärnten der Ort für Erwachsenenbildung in der Region ist, zeigt auch die Lernkarriere von Christina Kraus. Die heutige KFZ-Meisterin absolvierte bereits selbst zahlreiche Kurse am WIFI und hat dabei das professionelle Lernumfeld und die Expertise der Vortragenden genossen.

Und gerade, als sie nach der intensiven Zeit des KFZ-Meister-Kurses, mal eine Pause einlegen wollte, holte man sie ins Vortragenden-Boot. Warum sie diese Rolle sehr genießt, worauf es bei den Vorbereitungskursen zur Lehrabschlussprüfung ankommt und wie es ihr heute als Prüferin ergeht, hat sie uns im Gespräch erzählt.

Das WIFI – ein Ort des Lernens

Das WIFI Kärnten steht für lebenslanges Lernen. In dem Fall von Christina Kraus trifft das allemal zu. Denn die KFZ-Meisterin verbrachte im Rahmen ihrer Kurse viele, viele Stunden in den Werkstätten und Lehrsälen des WIFI Kärnten. Dass Lernen nie endet, beweist auch diese Tatsache: “Als ich direkt nach der Meisterprüfung gefragt wurde, die LAP-Kurse zu unterrichten, war ich schon etwas nervös. Aber mit der Unterstützung der Kolleginnen und Kollegen und tollen Auszubildenden war die Nervosität schnell verflogen. Seit kurzem darf ich auch Prüfungen abnehmen und beim ersten Mal weiß ich nicht, wer aufgeregter war, ich oder die Prüflinge”, erzählt uns Kraus.

Eine KFZ-Meisterin zum Vorbild

Christina KrausAls Frau in dieser Branche hat man auch 2024 immer noch Seltenheitswert. “In meinen Kursen sitzen zu 95% nur männliche Lehrlinge, die sich auf die Lehrabschlussprüfung vorbereiten möchten. Dass ich eine Frau bin, spielt aber in meinen Kursen keine Rolle und ich habe auch keinerlei negative Erfahrungen als Frau in dieser Branche gemacht”, betont Frau Kraus. “Sowohl am WIFI Kärnten wie auch in der Berufsschule oder in dem Betrieb, in dem ich nun seit mehr als 10 Jahren tätig bin, gab es dadurch keine Probleme. Ich denke, dass dieses Männer-Frauen-Thema in der heutigen Generation tatsächlich weniger wichtig ist. Zum Glück.”

Eine Lücke zwischen Interesse & Ausführung

“Ich erlebe allerdings immer wieder, dass der Anteil von Frauen an Schnuppertagen in unserer Werkstatt viel höher ist als der Teil, der dann tatsächlich die Lehre beginnt.” Auf die Frage nach den vermeintlichen Gründen, erklärt uns Frau Kraus, dass die starre Gesetzeslage oftmals Unternehmer:innen dazu zwingt, keine weiteren weiblichen Mitarbeitenden einzustellen. “Bei uns haben wir mit mir und den Frauen aus dem Backoffice bereits die Anzahl an Frauen im Betrieb erreicht, die unsere Sanitäreinrichtungen maximal zulassen. Eine weitere weibliche Angestellte würde also enorme Umbaumaßnahmen erfordern, was nicht immer zu stemmen ist”, erfahren wir von Frau Kraus.

LAP-Kurse nehmen Angst

Lehrabschlussprüfungen sind ein großer Schritt für Lehrlinge. Sie sind Zeugnis davon, was die jungen Erwachsenen die letzten Jahre so mitgenommen und gelernt haben. Dass vor so einer großen Prüfung die Nervosität besonders hoch ist, ist nur menschlich und verständlich. “In den Vorbereitungskursen zur LAP gehen wir daher detailliert alle prüfungsrelevanten Inhalte durch. Wir verbringen viel Zeit in der Werkstatt und festigen Gelerntes bzw. frischen Vergessenes wieder auf, sodass die Jugendlichen mit viel Zuversicht und Selbstsicherheit zur Prüfung antreten können.”

Augenhöhe, Respekt & Verständnis

Christina Kraus bekommt sowohl von ihren Kursteilnehmenden als auch dem WIFI Kärnten durchwegs positives Feedback. “Das freut mich immer am meisten und ich glaube es liegt daran, dass die Jugendlichen merken, dass ich weiß, wovon ich spreche. Einerseits, weil ich fachlich auf dem neuesten Stand bin und andererseits, weil auch meine LAP nicht mal 10 Jahre her ist. Ich kann mich also noch gut an die Zeit erinnern und auch an die Nervosität vor diesem Moment”, sagt Frau Kraus. “Mir ist außerdem sehr wichtig, immer auf Augenhöhe zu lehren und auch zu vermitteln, dass man niemals alles wissen kann und das ok ist.”

Unternehmen unterstützen die LAP-Kurse

“Viele Unternehmen unterstützen ihre Lehrlinge bei dem Besuch der Vorbereitungskurse zur Lehrabschlussprüfung, was ich sehr gut finde.” Einerseits werden die Kurse von den Unternehmen selbst bezahlt, andererseits erhalten die Lehrlinge für die Zeit der Kurse (sofern diese untertags stattfinden) frei. “Meine Kurse sind immer abends von 18 bis 22 Uhr, sodass die Lehrlinge dafür keine freien Tagen benötigen. Das liegt daran, dass ich ja selbst Vollzeit arbeite.” Sollten die Lehrlinge die Kurse selbst bezahlen, gibt es Förderungen, über die zu Beginn der Kurse ausführlich informiert wird.

In der Abwechslung liegt die Konzentration

“Gerade nach einem langen Tag, ist die Konzentration nicht mehr ganz so gut gegeben. Ich versuche, also in meinen Kursen dafür Verständnis zu zeigen und mit viel Praxiswissen in der Werkstatt die Lehrlinge bei der Sache zu halten”, erfahren wir von Christina Kraus.

Fazit

Prüfungen sind immer eine besondere Situation. Viele Augenpaare, die auf einen gerichtet sind, können schon ordentlich stressen und für Nervosität sorgen. Mit den Vorbereitungskursen zur Lehrabschlussprüfung vom WIFI Kärnten können Lehrlinge aber mit viel Zuversicht, Selbstvertrauen und Mut in diese Prüfung gehen und zeigen, was sie draufhaben, ganz ohne nervös zu sein.

Titelbild: ©Michael Jurtin
Portrait von Christina Kraus persönlich zur Verfügung gestellt