• Coronatest_WIFI_Kaernten

Safety first – Coronatest vor dem Präsenzkurs

  • Coronatest_WIFI_Kaernten

Weiterbildung darf gerade jetzt in diesen turbulenten Zeiten nicht auf der Strecke bleiben! Wir freuen uns daher, dass wir auch jetzt für Sie da sein dürfen – online und im Präsenzunterricht. Doch damit das auch weiterhin so bleibt, ist Vorsicht geboten. Darum gibt es strikte Maßnahmen im WIFI Kärnten, die auch einen völlig harmlosen Nasenbohrtest vor jedem Beginn eines Präsenzkurstermins beinhalten.

Das WIFI darf bestimmte Kursangebote auch im Präsenzunterricht abhalten, wenn sie zu unbedingt erforderlichen beruflichen Aus- und Fortbildungszwecken dienen. Und auch nur dann, wenn der Kurs nicht online stattfinden kann und die entsprechenden Schutzmaßnahmen lückenlos eingehalten werden können. Dem WIFI Kärnten ist es daher ein Anliegen, Sie, die anderen Kursteilnehmer, Trainer und Mitarbeiter bestmöglich vor diesem tückischen Virus zu schützen.

Unsere Maßnahmen

Sicherheit und Gesundheit gehen nun mal vor. „Es gibt strenge Vorgaben der Behörden, an die wir uns strikt zu halten haben“, erklärt Andreas Görgei, Leiter des WIFI Kärnten. „Daher müssen wir darauf bestehen, dass ohne Ausnahme immer eine FFP2-Maske getragen wird und in den Kursräumen ein Mindestabstand von einem Meter nicht unterschritten werden darf. Außerhalb der Kursräume erhöht sich dieser Mindestabstand auf zwei Meter“, so Görgei. Alle Mitarbeiter und Kursteilnehmer müssen sich an diese strengen Vorgaben halten, denn nur gemeinsam können wir diese Zeit meistern.

Kursbesuch nur mit Test und FFP2-Maske möglich

Als zusätzliche Schutzmaßnahme wurden im WIFI Kärnten flächendeckende Tests eingeführt. So ist jeder Kursteilnehmer verpflichtet, vor dem Kursbeginn einen sogenannten Nasenbohrer-Test zu machen. Denn nur so kann die Sicherheit im Präsenzunterricht für alle auch wirklich gewährleistet werden. Dafür stellt das WIFI Kärnten kostenlose Anterio Nasal Selbsttests zur Verfügung, die völlig harmlos und schmerzfrei sind. Diese Tests werden auch in den Schulen eingesetzt und liefern hoch zuverlässige und schnelle Ergebnisse. Bei Betreten des Kursraums werden die Tests von den Trainern ausgeteilt und die Kursteilnehmer müssen dann die Abstriche im vorderen Nasenbereich selbst vornehmen und das Ergebnis auswerten. Sind alle negativ, kann der Kurs wie geplant starten und die Tests werden ordnungsgemäß entsorgt.

Was tun, wenn ein Test positiv ist?

Sollte ein positives Testergebnis dabei sein, muss diese Person das WIFI Gebäude umgehend verlassen und sich an die Hotline 1450 wenden. Da in den Kursräumen eine FFP2-Maskenpflicht besteht, der Sicherheitsabstand gewährleistet ist und die Personen bis zum Testergebnis keine 15 Minuten im selben Raum sind, gelten die restlichen Kursteilnehmer nicht als K1-Personen.

Mitgebrachte negative Ergebnisse sind nicht gültig

Sollten Sie bereits ein negatives 48-Stunden-gültiges-Testergebnis mitbringen, muss der Nasenbohrtest trotzdem durchgeführt werden. Es geht um die Sicherheit vor Ort in unseren Kursräumen. Wir bitten daher um Verständnis, dass dieser Nasenbohr-Test bei uns vor Ort verpflichtend für alle ist und zu unserem Sicherheitskonzept gehört. Sollten Sie diesen nicht machen, ist es leider nicht möglich, den Präsenzunterricht zu besuchen. Denn die Gesundheit und Sicherheit der Kursteilnehmer, unserer Mitarbeiter und Trainer hat allerhöchste Priorität.

Kinderleichte schmerzfreie Durchführung

Sollten Sie Angst vor dem Test haben, können wir Sie beruhigen. Der Test wird ohne Kontakt gemacht. Sprich, Sie dürfen ihn selbst durchführen und haben die Kontrolle über Ihre Nase. Der Abstrich erfolgt im vorderen Nasenbereich und ist daher vollkommen schmerzfrei und ungefährlich. Auch die Auswertung liegt in Ihren Händen und ist kinderleicht durchzuführen. Abstrich machen, Stäbchen in die Lösung geben, Lösung in die Testkassette tröpfeln und das Ergebnis abwarten. Kostenlos, schnell, hochwirksam und die beste Lösung für einen sicheren Kursbesuch. Sie erhalten eine detaillierte Beschreibung und unsere Trainer, die sich ebenfalls im Kursraum testen, können Ihnen auch bei Fragen rund um die Durchführung behilflich sein.

Sicherheitsmaßnahmen gemeinsam einhalten

Trotz der negativen Testergebnisse müssen natürlich auch die weiteren Hygienemaßnahmen wie Händewaschen, desinfizieren, Maske tragen und Abstand halten eingehalten werden. Nur gemeinsam und mit Ihrer Hilfe können wir unseren Kursbetrieb aufrechterhalten und die Weiterbildung sichern. Denn gerade in Zeiten von hoher Arbeitslosigkeit und vielen Unsicherheiten sind die beruflichen Weiterbildungen und Kompetenzen das A und O in der Arbeitswelt. Bitte helfen Sie mit und halten Sie sich an unsere vorgeschriebenen Maßnahmen. „Sollten Sie diese strengen Regeln nicht einhalten können oder wollen, dann ist ein Aufenthalt in unseren Räumen nicht möglich“, betont Görgei.

Wir freuen uns darauf, Sie in unserem Haus begrüßen zu dürfen und danken Ihnen im Voraus für Ihre Mithilfe!

Laufend aktuelle Informationen dazu finden sie hier.