8 Tricks für mehr Umsatz im Verkauf

Das Kaufverhalten der Kunden lässt sich sehr gut analysieren und somit auch beeinflussen. Im folgenden Beitrag erfahren Sie, wie Sie mit dem ein oder anderen einfachen Verkaufstrick Ihren Umsatz steigern können.

Um sich einen entscheidenden Vorteil gegenüber den Mitbewerbern zu verschaffen, sollten Sie an den richtigen Stellen ansetzen. Holen Sie die Kunden ab und bieten Sie ihnen einen echten Mehrwert. Sie kaufen psychologisch bedingt aus einem sogenannten Lustgewinn und aus der Vermeidung von für Sie sehr unangenehmen Gefühlen. Und genau da können Sie mit den folgenden einfachen Kauftricks nachhelfen.

Trick 1: der 0,99 €-Trick

Dieser Trick ist schon sehr alt, aber auch heute noch wirksam. So gibt es in Geschäften fast nie gerade oder aufgerundete Preise. Das liegt daran, dass ein Produkt, das gerade noch an der nächsthöheren Zahl kratzt, von den Kunden als deutlich günstiger empfunden wird. So wird ein Artikel für 1,99 Euro statistisch eher gekauft als einer für zwei Euro, auch wenn er eigentlich nur einen Cent günstiger ist. Das ist nur ein psychologischer Effekt, den sicherlich auch viele Kunden kennen, aber dennoch wirkt er.

Trick 2: Passende Produkte zusammen ausstellen

Es ist sinnvoll, Produkte, die später zusammen verwendet werden, auch gemeinsam in den Regalen zu platzieren. So kaufen sehr viele Menschen nicht nur Brot, sondern gleich auch den passenden Aufstrich (zum Beispiel Marmelade oder Nutella) oder auch Aufschnitt (zum Beispiel Salami, Käse oder vegetarische Wurst) dazu.

Dieser Verkaufstrick funktioniert allerdings nicht nur bei Lebensmitteln. Auch in Bau- oder Garten-Märkten wird er sehr häufig angewandt. So platzieren diese Märkte bewusst neben den Rasenmähern auch gleich den passenden Rasen als Saat oder neben einer Lampe die passende Glühbirne. So lassen sich jeweils gleich zwei Produkte anbieten, die ohnehin zumeist von den Konsumenten benötigt werden.

Trick 3: Kleine Geschenke

Die Kunden fühlen sich bei jedem Gratisgeschenk in der Stimmung, auch selbst etwas zurückgeben zu wollen. Denn wir haben sehr tief im Unterbewusstsein immer das Bedürfnis, uns für ein Geschenk zu revanchieren. Verteilen Sie in Ihrem Geschäft daher ruhig immer Mal wieder kleine Give-aways, die zu Ihrem Geschäftszweig passen.

Sehr gut eigenen sich zum Beispiel Gratisproben oder lustige Luftballons für die Kinder. Zu Weihnachten bieten Sie leckere Kekse und heißen Kaffee oder Tee an. Dadurch entsteht eine angenehme Atmosphäre, die den Umsatz nach oben treibt.

Trick 4: Produkte rar machen

Wenn Sie angeben, dass ein Produkt nur noch in einer sehr geringen Stückzahl erhältlich ist, machen sie es den Kunden schmackhaft. Denn sie müssen dann darüber nachdenken, ob sie schnell zuschlagen, weil der Artikel ansonsten vergriffen ist. Dadurch entsteht das Gefühl, eine tolle Gelegenheit zu verpassen. So sorgen Sie mit dem Spruch „Nur noch wenige auf Lager” für schnelle Entscheidungen.

Dieser Effekt lässt sich sogar noch verstärken, wenn Sie angeben, dass das jeweilige Produkt erst seit kurzem sehr knapp ist. Ist es das dauerhaft, ist es nicht so interessant für die Kunden.

Trick 5: Stapelbare Produkte

Wenn Sie Produkte haben, die sich stapeln lassen, lässt dies viele Kunden denken, dass sie preiswert sind. Zudem wollen sie auch einen Teil von diesen günstigen Artikeln abbekommen. Aus diesem Grund wirken zum Beispiel gestapelte Schokoladentafeln auf einem liebevoll hergerichteten Tisch preiswert, obwohl sie es vielleicht gar nicht sind.

Das gilt übrigens auch für viele Kleidungsstücke. Wenn diese sehr ordentlich gefaltet sind, lässt dies die Kunden denken, dass die Mitarbeiter des Betriebes sich immer sehr viel Mühe geben.

Trick 6: Bremsen Sie die Kunden aus

Viele Kunden laufen sehr schnell in Geschäfte, suchen die gewünschten Artikel und sind genauso schnell wieder verschwunden. Um das zu verhindern, können Sie sie bereits an der Eingangstür ausbremsen. Hierfür eignen sich zum Beispiel Drehtüren oder Schranken. So werden sie entschleunigt und sehen automatisch mehr interessante Produkte. Im Idealfall kaufen Sie dann auch mehr.

Trick 7: Setzen Sie einige Lichtakzente

Nicht nur zu Weihnachten ziehen uns Lichteffekte fast magisch an. Auch zu anderen Jahreszeiten lassen sich so gezielt bestimmte Waren perfekt in Szene setzen. Wenn in der Fleischtheke ein rötliches Licht zu sehen ist, wirkt das Fleisch deutlich saftiger. In der Bäckerei werden die Waren dagegen am besten gelblich angestrahlt, damit sie knackiger wirken. Lichtelemente lassen sich auf unterschiedliche Weisen einsetzen, um verschiedene Waren gekonnt in Szene zu setzen und die Kunden zum Kauf anzuregen.

Trick 8: Besuchen Sie ein Verkaufsseminar 😉

Wenn Sie die oben erwähnten Verkaufstricks anwenden, werden Sie schon bald Ihren Umsatz steigern können. Zudem kann Ihnen auch ein Verkaufsseminar einige weitere Taktiken und Tipps vermitteln, um das zu erreichen.