Hier werden Sie geholfen: 6 Tipps zu Förderungen im Bildungsbereich!

Sie möchten sich beruflich verändern oder Ihren Horizont erweitern und sind sich noch unsicher wegen der Finanzierung? Dann prüfen Sie doch die vielseitigen Fördermöglichkeiten!

Das Bedürfnis nach persönlicher Weiterentwicklung schlummert schon länger in Ihnen und das WIFI Kärnten bietet Ihnen den richtigen Kurs für Ihre Bedürfnisse? Nichts besser als das! Eine weitere gute Nachricht: Damit Sie Ihre Ausbildung so kostengünstig wie möglich absolvieren können, gibt es eine Vielzahl an Förderungen von verschiedenen Institutionen. Nicht nur wir finden nämlich, dass Ehrgeiz belohnt werden sollte. Wir geben Ihnen nachfolgend einen kompakten Überblick über die Fördermöglichkeiten inkl. der jeweiligen Kontaktdaten.

Tipp 1: Die Bildungsförderung des Landes Kärnten

Das südlichste Bundesland öffnet seine Fördertöpfe und schüttet die Förderungen an Arbeitnehmer, freie Dienstnehmer und Wiedereinsteiger aus, die sich bei einem vom Land anerkannten Bildungsträger beruflich weiterbilden.

Dabei beschränkt sich die Förderung auf Weiterbildungen, die eine nachhaltige berufliche Nutzung erwarten lassen. Die Kurse müssen mindestens 20 Unterrichtseinheiten zu je mindestens 45 Minuten beinhalten. Die Höhe der Förderung beträgt bis zu 2.500 Euro innerhalb von fünf Jahren. Gefördert werden Kurskosten und Prüfungsgebühren bis zu einer maximalen Höhe von 50 Prozent, bei Wiedereinsteigern ins Berufsleben und Lehrlingen sogar bis zu 75 Prozent.

Mehr Informationen zur Antragstellung finden Sie auf der Website des Landes Kärnten. Achtung: Der Antrag kann frühestens bei Kursbeginn gestellt werden, muss aber spätestens vier Monate nach Abschluss eingereicht sein.

Tipp 2: Fahrtkostenzuschuss

Berufstätige Abendschüler können sich ihre Anreise mit dem Fahrtkostenzuschuss der Arbeiterkammer fördern lassen. Die Antragstellung erfolgt bei der Arbeiterkammer in Klagenfurt oder in der jeweiligen Bezirksstelle unter anf@akktn.at.

Tipp 3: Förderung durch das AMS

Auch das Arbeitsmarktservice verliert gerne seine Klienten und unterstützt somit grundsätzlich jede Form von Weiterbildung. Voraussetzung für eine Förderung ist eine zeitnahe Kontaktaufnahme mit dem jeweiligen AMS-Berater vor Kursbeginn, der dann die wirtschaftliche Verwertbarkeit der Ausbildung beurteilt. Für mehr Infos kontaktieren Sie am besten direkt das AMS Kärnten.

Tipp 4: Bildungssparen statt Bausparen

Wussten Sie, dass auch Bauspardarlehen für Ausbildungszwecke verwendet werden können? Auch bei einem laufenden Bausparer kann noch ein Bildungsdarlehen beantragt werden, weil der Darlehenszweck nicht schon bei Abschluss des Vertrages feststehen muss. Am besten, Sie kontaktieren gleich Ihre Bausparkasse.

Tipp 5: Sparen Sie Steuern!

Sagt Ihnen das Wort „Werbungskosten“ etwas? Dieser Begriff umfasst die Aus-, Weiterbildungs- und Umschulungskosten von unselbstständigen Erwerbstätigen, die im Rahmen der jährlichen Arbeitnehmerveranlagung beim Finanzamt geltend gemacht werden können.

Tipp 6: Förderung für Lehrlinge

Die Wirtschaftskammer fördert besonders den beruflichen Nachwuchs und finanziert die Vorbereitungskurse für die Lehrabschlussprüfung komplett, wenn die Lehre nicht länger als 36 Monate zurückliegt. Hierbei gilt es, den Antrag innerhalb einer sechsmonatigen Frist ab Kursende bei der Lehrlingsstelle der Wirtschaftskammer einzureichen. Das dafür notwendige Formular finden Sie unter www.lehre-foerdern.at.

Sie sehen also, dass die öffentliche Hand durchaus an gut ausgebildeten Arbeitnehmern interessiert ist. Vielleicht ist die für die Sie passende Förderung DIE Initialzündung auf Ihrem Weg in die Zukunft. Zögern Sie nicht und stöbern Sie gleich im reichhaltigen Angebot des WIFI Kärnten.

Eine Zusammenfassung der Fördermöglichkeiten finden Sie auch hier.

Bitte beachten Sie: Trotz sorgfältiger Recherche und laufender Aktualisierungen können wir keine Gewähr für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der Inhalte übernehmen. Durch diese Förderinformation entsteht für Sie kein Rechtsanspruch auf die angeführten Förderungen.