Spielerisch in eine gesunde Zukunft

Bewegungsmangel und schlechte Ernährung im Kindesalter sind mitunter die Hauptauslöser für spätere Erkrankungen und gesundheitliche Schäden. Dem will der WIFI-Kurs zum diplomierten Kindergesundheitstrainer entgegenwirken. Für Spaß an der Bewegung und spielerischen Zugang zu einem gesunden Leben. Von Kindesbeinen an.

Jeder will nur das Beste für sein Kind. Doch die äußeren Einflüsse der modernen Welt können selbst die besten Vorsätze manchmal zum Wackeln bringen: In den Medien werden die neuesten Smartphones, Tablets sowie Spielkonsolen wie Playstation und Co. im Minutentakt angeboten, diverse Fast-Food-Ketten locken mit einem schnellen Mittagessen und damit Kind und Eltern pünktlich in Schule und Arbeit ankommen, wird gerne mal auf das Rad verzichtet und kürzere Strecken werden per Auto bewältigt. Doch jedes Kind hat nun mal nur eine Kindheit und die sollte so abwechslungsreich, gesund und vital wie nur möglich gestaltet werden. Aus Liebe zum Nachwuchs und dessen gesundheitlicher Entwicklung. Diesem Versprechen widmet sich WIFI-Trainer Martin Arnold. Im Lehrgang zum diplomierten Kindergesundheitstrainer zeigt er, wie man die Jüngsten spielerisch zu einem gesundheitsbewussten Leben motivieren kann. „Unsere Zielgruppe sind alle, die mit Kindern beruflich zu tun haben. Diplomierte Wellness- und Fitnesstrainier, Kindergartenpädagogen, Gesundheitstrainer, Lehrer, Mitarbeiter von Kinderhotels, Physiotherapeuten und natürlich interessierte und zukünftige Eltern.“

Spielplatz Mutter Natur

Die Digitalisierung hat längst Einzug in den modernen Haushalt gehalten. Zu groß ist die Versuchung nach Online-Games und dem neuesten Smartphone. Da kann der größte und vielfältigste Spielplatz in 3D, für den man garantiert keine VR-Brille braucht und den die Welt seit Anbeginn der Zeit zu bieten hat, schon mal in den Hintergrund geraten. Die Rede ist von Mutter Natur herself. Und diese Art von Spielplatz haben ein Großteil der heutigen Kinder und Teenager dringend nötig, wenn es nach Martin Arnold geht: „Im Bereich der Grundfitness herrscht ein hoher Bedarf. Aufgrund des Konsumverhaltens im elektronischen Sektor stellen wir zunehmend Schwächen im Bereich der Koordination fest. Dies belegen zudem auch umfassende Studien aus der Sportmedizin.“ Dieser Entwicklung entgegenzuwirken, ist sein Ziel. „Manche Kinder, mit denen wir gegenwärtig im Wald unterwegs sind, stolpern oft und haben einen unsicheren Gang. Weil sie die Natur als Bewegungsboden einfach nicht mehr ausreichend nutzen. Da setzen wir an.“ Denn die Bewegung des Menschen besteht aus einem gewissen Rhythmus und den gilt es wiederzuentdecken.

Wir möchten bewusst und unbewusst zu mehr Aktivität hinleiten. Was uns die Natur mitgegeben hat, soll im spielerischen Trieb wieder erkannt und gefördert werden.

Spaß und Spiel will gelernt sein

Die Ausbildung zum diplomierten Kindergesundheitstrainer vermittelt theoretisches und praktisches Wissen zu den drei Gesundheitssäulen Ernährung, Bewegung und Entspannung. Als Absolvent dieses Lehrgangs ist man in der Lage, Vorträge, Workshops und Gruppenkurse für Kinder im Alter von vier bis 13 Jahren anzubieten. „Kenntnisse zu den Themen Bewegung, Ernährung, Entspannung, rechtliche und theoretische Grundlagen werden erworben“, informiert Arnold. „Was die Ernährung betrifft, funktioniert das natürlich nur in Zusammenarbeit mit den Eltern. Ein Kind alleine kann noch nicht genau abschätzen, was gesund ist und was nicht.“ Er selbst ist Autor des Buches „Minis bewegen Erwachsene“, einem Ratgeber für alle, die sich mit den entwicklungsmotorischen Grundlagen eines Kindes beschäftigen wollen. „Das Buch soll Hilfestellung und Anleitung zugleich sein, zur Förderung im kindlichen Bewegungssektor, da ich der Meinung bin, dass hier ein gewisser Aufholbedarf herrscht.“ Mitunter ein Grund, weshalb Arnold das Buch überhaupt verfasst hat. „Das Buch setzt im Ausbildungsbereich von zukünftigen Kinderpädagogen bis hin zu Sportstudenten an. Im Lehrplan derer finden sich meiner Ansicht nach zu wenig Unterrichtseinheiten zum Thema Bewegung. Bereits dort wäre eine Sensibilisierung notwendig.“ Sein Buch enthält daher über 100 Anleitungskarten, wie man Kinder spielerisch zu mehr Bewegung anregt. „Ich will keinesfalls aktuelle Lehrmethoden schlecht reden, sondern Anreize und Überlegungen bieten, wie man die Bewegung an sich wieder vermehrt in allen Bereichen, was die Ausbildung und Entwicklung eines Kindes betrifft, fördern kann.“

Antrieb aus eigener Erfahrung

Warum Martin Arnold dies ein so unverrückbares Anliegen ist, mag wohl in seiner eigenen Kindheit begründet liegen. Als gebürtiger Klagenfurter war sein „Playground“ das Kreuzbergl und der Wörthersee, in weiterer Folge auch die Turracher Höhe. „Meine Eltern und ich verbrachten sehr viel Zeit in der Natur“. Ein Umstand, der ihm heute zugute kommt. Nach dem Studium der Sportwissenschaft & Public-Health in Graz und Jyväskylä (Finnland) liegt seine heutige berufliche Motivation darin, seine langjährigen Erfahrungen weitergeben zu dürfen. „Es geht nicht nur um Kinderfitness an sich, sondern um die Bewegungsförderung in Anbetracht der grundmotorischen Entwicklung in den Bereichen Bewegung, Fitness, Ernährung und Entspannung.“ Als WIFI-Trainer ist es für ihn unerlässlich, zu diesen Versprechen ganzheitlich zu stehen: „Neben dem Gespür für den eigenen Bewegungssinn geht es darum, die Natur ganzheitlich wahrzunehmen, mit einfachen Beispielen: Wie schaut ein Reh aus? Wie klingt der Gesang der Meise? Wie heißt die Pflanze dort am Wegesrand und welche Eigenschaften hat dieselbe?“ Wenn man solche spielerische Lerneinheiten mit der Fauna und Flora des Waldes verbindet, dann hat man schon viel gewonnen. Und dies nicht nur für den Moment, sondern für sein restliches Leben.