Sprachenlernen leichtgemacht

Durch die Sprache hat ein Mensch die Möglichkeit sich auszudrücken. Doch was passiert, wenn zwei Menschen eine andere Sprache sprechen? Sie verstehen sich nicht. Das lässt sich aber ganz einfach ändern! Hier erfahren Sie 5 gute Gründe, warum Sie eine Fremdsprache lernen sollten:

1) Hat man mal eine Sprache gelernt, fällt es einem einfacher eine weitere zu lernen

In einer Langzeitstudie der Universität Innsbruck, hat das Forschungsteam vom Institut Anglistik die Sprachkenntnisse von Schülern und Schülerinnen aus Nord- und Südtirol kurz vor der Matura und ein Jahr später untersucht. Der Sprachenstand wurde von den Wissenschaftlern/innen in unterschiedlichen Fremdsprachen abgefragt. In Englisch, Französisch, Spanisch bis hin zu Russisch. Die Schüler und Schülerinnen wurden aber auch in einer völlig fremden Sprache abgefragt- in Rumänisch. Hier wurde den Schüler und Schülerinnen ein Text zum Lesen gegeben und anschließend mussten sie Fragen dazu beantworten. Tatsächlich konnten sie einige Fragen richtig beantworten, obwohl sie die Sprache nicht gelernt haben. Hier greift man nicht nur auf das vorhandene Sprachwissen zurück, sondern auch auf allgemeines Wissen. Spricht man mehrere Sprachen, so entwickelt sich ein metalinguistisches Bewusstsein, das heißt man greift auf Fremdsprachenkenntnisse zurück, um eine unbekannte Sprache zu verstehen.

2) Das Lernen einer neuen Sprache macht uns offener und toleranter

Durch verschiedene Sprachen, haben Menschen die Möglichkeit die Welt besser zu verstehen. Bettina Sottner, WIFI-Trainerin ist der Meinung, dass jede Sprache eine Seele hat. Aufgrund von Sprachsystem, Redensarten, Sprechweisen und Ausdrücken hat man die Möglichkeit Einblicke in fremdsprachliche und kulturelle Denkweisen zu bekommen. Spricht man die Sprache eines Landes, hat man die Chance Menschen, Land und Kultur mit anderen Augen zu sehen und das fremde Land auch ganz anders zu erleben. Diese Fakten machen das Reisen spannender für uns. Des Weiteren werden unsere sozialen und interkulturellen Kompetenzen gestärkt, welche immer wichtiger in unserer digitalen Welt werden.

3) Sprachen lernen macht uns klüger, als wir bereits sind

Erlernt man eine neue Sprache, so wird das gesamte Gehirn aktiviert. Man kann seine „grauen Zellen“ auf Trab bringen, wenn man sich mit fremden Vokabeln und neuer Grammatik auseinandersetzt. Das Erlernen von neuen Sprachen steigert mentale Fähigkeiten wie Konzentration; Flexibilität, Kreativität und das Gedächtnis. Es wird sogar behauptet, dass das Erlernen neuer Sprachen, das beste Training für das Gedächtnis überhaupt ist. Aufgrund von Studien kann man sogar belegen, dass durch das Erlernen von Fremdsprachen unser Gehirn sogar vor Gedächtnisverlust geschützt werden kann. Genauso kann das Auftreten von Alzheimer um mehrere Jahre verzögern werden.

4) Die Karrierechancen erhöhen sich durch Mehrsprachigkeit

Die europäische Sprachenpolitik hat das Ziel, durch Mehrsprachigkeit mehr (berufliche) Mobilität und gegenseitiges Verständnis zu fördern. Die Karriere ist daher ein weiterer wichtiger Grund warum man eine neue Sprache lernen sollte. Fremdsprachenkenntnisse sind auf Grund der zunehmenden Internationalisierung zu einem wichtigen Bestandteil im Arbeitsleben geworden. Immer mehr Arbeitnehmer/innen müssen sich mit mehreren Sprachen im täglichen Leben auseinandersetzten. Ein Muss in der heutigen Arbeitswelt ist ein fundiertes Englisch. Natürlich gibt es auch Unternehmen mit einer internationalen Ausrichtung, hier reicht dann „nur“ Englisch meist nicht mehr aus. Im technischen Bereich gilt die Devise: Wenn man ein Produkt verkaufen will, sollte man die Sprache des Kunden sprechen. Der Unternehmenserfolg ist unter anderem auch von den Sprachkenntnissen der Mitarbeiter/innen abhängig. Von der Kontaktaufnahme, über einen potenziellen Auftrag bis hin zur Betreuung und/ oder dem Beschwerdenmanagement, wird alles von den Mitarbeiter/innen abgewickelt.

Doch welche Sprache wird in Zukunft gefragt sein? Englisch wird nach wie vor eine wichtige Bedeutung für alle haben, die einen Platz auf der globalen Bühne haben wollen. Sprachlich wird die Geschäftswelt immer bunter. Nach dem Brexit ist es möglich, dass die Europäische Union häufiger Französisch verwenden wird. Afrika gehört auch zur französischsprachigen Welt und hat sich in den letzten Jahren hervorragend entwickelt. Durch spanisch würden sich Türen zu boomenden lateinamerikanischen Ländern öffnen, wie Ecuador, Mexiko, Paraguay und Peru. Auch auf Chinesisch sollte nicht vergessen werden, da China seine Vorreiterrolle in der Weltwirtschaft zum Magneten für lukrative Geschäfte macht. Englisch ist in China nur eine gering verbreitete Sprache.

5) Man lernt nie aus

Wer jetzt denkt, dass er zu alt ist um eine Sprache zu lernen, täuscht sich. Egal welche Jahreszahl auf der Geburtsurkunde steht, man ist nie zu alt um eine neue Fremdsprache zu lernen. Tatsächlich wird sogar behauptet, dass ältere Menschen einen gewissen Vorteil gegenüber der Jugend haben, wenn es um das Erlernen einer Sprache geht. Zum Beispiel ihren reichen Erfahrungsschatz. Lernende in reiferen Jahren können so durch ein größeres Vorwissen punkten, welches an neu Erlerntes angeknüpft werden kann. Oft ist auch die Motivation höher, da sie die Sprache lernen wollen und nicht müssen. Das Lernen fällt einem leichter, da man mit zunehmenden Alter über mehr Lernerfahrung verfügt. Ein weiterer guter Grund eine neue Sprache zu lernen, wenn man älter ist, ist die sogenannte „kristalline Intelligenz“, was so viel bedeutet wie, dass die Sprache, das Welt- und Erfahrungswissen, etc. bis ins hohe Alter zunehmen kann.

Tipps und Tricks zum Sprachenlernen

Sie sind überzeugt? Dann hier noch ein paar Tipps und Tricks zum Sprachenlernen.

Zu Beginn:

  • Sie sollten sich klarmachen, warum Sie lernen und was Sie mit dem neu Gelernten alles anfangen können.
  • Setzten Sie sich realistische Ziele. Sie sollten sich nicht zu vieles Vornehmen. Planen Sie sich fixe Zeiten zum Lernen ein, auch wenn es nur kleine Zeitfenster sind.
  • Machen sie Lernsequenzen zu einem neuen Ritual für sich.

Effektiver und leichter Lernen

  • Machen Sie sich keine Sorgen über Fehler. Egal ob man mal das falsche Wort erwischt oder die Grammatik nicht ganz stimmt, Fehler passieren und wir lernen aus ihnen!
  • Bauen Sie einen Bezug zur Sprache auf, indem Sie sich über Land und Leute informieren.
  • Lernen Sie in Häppchen. Lieber jeden Tag ein paar neue Vokabel, als einmal in der Woche viele. Das steigert die Motivation und ist zu dem noch effektiver.
  • Sollten Sie ein visueller Lerntyp sein, könnte es Ihnen auch helfen Mindmaps oder Lernplakate zu zeichnen.
  • Eine weitere Möglichkeit sind Post It’s. Neue Wörter oder Vokabel drauf schreiben und in der Wohnung auf Möbel kleben, so dass sie die Wörter immer wieder sehen.
  • Versuchen Sie so viel wie möglich mit der Sprache in Kontakt zu treten. Filme in den jeweiligen Sprachen können Ihnen beim Sprachverständnis enorm weiterhelfen.
  • Und am wichtigsten: Sprechen Sie so viel wie möglich, denn nur so werden Sie sicher im Umgang mit der neu erlernten Sprache!

 

Haben wir Sie auf den Geschmack gebracht, auch eine Fremdsprache zu lernen oder verstaubtes Schulwissen wieder aufzufrischen? Dann wählen Sie aus dem breiten Sprachangebot des WIFI Kärnten die bevorzugte Sprache auf Ihrem Sprachniveau aus und lernen Sie in Kleingruppen neue Sprachen und Kulturen kennen.