Werden Sie zum Star der Steak-Grillszene!

Der Sommer ist da! Es gibt nichts Angenehmeres als einen schönen, warmen Abend mit seinen Freunden draußen ausklingen zu lassen. Und dann noch unserer liebsten Sommertradition nachzugehen: Dem Grillen. Ein Stück Fleisch auf den Grill zu werfen ist einfach. Doch wie gelingt das perfekte Steak?

Die drei wichtigsten Faktoren für das perfekte Steak sind:

  • Qualität des Fleisches
  • Marinade
  • Ruhe und Geduld

Das Fleisch ist gleich der erste Erfolgsfaktor

Die Qualität des Fleisches spielt beim Grillen eine wichtige Rolle. Wenn es möglich ist, sollte man das Fleisch aus der Region kaufen und auf das Fleisch vom Discounter verzichten. Verwendet man hochwertiges Fleisch, ist die Zubereitung des perfekten Steaks schon fast geschafft.

Marinade ist nicht gleich Marinade

Durch das richtige Marinieren schafft man den perfekten, zarten Geschmack. Die Marinade kann selbst hergestellt werden und verleiht dem Steak so einen eigenen, individuellen Geschmack und kann von Grillmeister zu Grillmeister variieren.

Ruhe und Geduld sind die letzten beiden Komponenten

Nachdem das Steak mariniert wurde, kommt es jetzt zum finalen Akt: Dem Braten. Die Temperatur des Grills oder der Pfanne ist ausschlaggebend. Das Steak sollte kurz auf beiden Seiten angebraten werden. Anschließend sollte man es in Alufolie einwickeln und im Backofen bei mittlere Hitze nachziehen lassen.

Tipp: Das Fleisch sollte erst nach dem Anbraten gesalzen werden. Rosmarin, Thymian und frischer Knoblauch sind weitere Komponenten, um dem Fleisch einen unwiderstehlichen Geschmack zu verleihen.  Erdnussöl, Butterschmalz und raffinierte Pflanzenöl werden zum Braten empfohlen, da diese hoch erhitzbare Fette sind.

Was sagt der Steak-Experte?

Doch wie denkt der Experte über diese Behauptungen? Ist es wirklich so einfach und kann man wirklich mit diesen drei Tipps das perfekte Steak hinbekommen? Im Interview mit dem charmanten Küchentrainer des WIFI Kärnten Gregor Markowitsch erfahren wir mehr über die Zubereitung des perfekten Steaks.

WIFI: Im Internet wird behauptet, dass das richtige Fleisch, die Marinade, Ruhe und Geduld die drei wichtigsten Komponenten sind, um das perfekten Steak hinzubekommen. Sehen Sie das gleich?

Gregor Markowitsch: Ich sehe das gleich. Ganz wichtig ist die Qualität des Fleisches, genauso wie die Temperatur eine wichtige Rolle spielt.  Was man nicht vergessen darf, sind die richtigen Gewürze. Für ein Steak braucht man nur Salz und Pfeffer, weil man natürlich das Fleisch schmecken möchte.

WIFI: Worauf sollte ich achten, wenn ich Fleisch beim Discounter kaufe?

Gregor Markowitsch: Mein Tipp ist es, prinzipiell das Fleisch bei einem Fachmarkt wie zum Beispiel einer Fleischerei zu kaufen. Man sollte nicht auf das Geld achten, sondern auf die heimische Qualität setzten.

WIFI: Herr Markowitsch, wie erkennt man gute Fleischqualität?

Gregor Markowitsch: Man erkennt die Qualität des Fleisches am besten mit der Druckprobe. Das heißt, wenn man auf das Fleisch draufdrückt und es wieder schön zurückkommt, sieht man, dass es richtig abgelagert wurde. Bleibt die Druckstelle zu lange im Fleisch, zeigt das, dass es schon zu lange abgelagert wurde.

WIFI: Bei der Frage, ob man Steaks am heimischen Grill mit oder ohne Marinade zubereiten sollte, scheiden sich oftmals die Geister. Wie stehen Sie dazu?

Gregor Markowitsch: Man kann das Steak immer Vormarinieren. Zum Bespiel am Vorabend für den nächsten Tag, so können die Aromen besser ins Fleisch einziehen.

WIFI: Worauf muss ich beim Grillen des Steaks achten?

Gregor Markowitsch: Wichtig ist, dass man die richtige Hitze erwischt und die Flamme das Grillgut selbst nicht küsst, da sonst krebserregende Stoffe entstehen. An der Stelle wo das Fleisch verbrannt ist, entstehen Partikel, die sich dann im Darm ablagern können, was nicht gut für unsere Gesundheit ist.

WIFI: Welche Fehler machen Anfänger am häufigsten?

Gregor Markowitsch: Sie haben die falsche Temperatur und sind zu hektisch. Zum Grillen braucht man eine gewisse Ruhe.

WIFI: Ist es möglich als Laie das perfekte Steak hinzubekommen?

Gregor Markowitsch: Ja, es ist möglich das perfekte Steak hinzubekommen. Wie gesagt, mit viel Ruhe und Geduld. Vielleicht klappt es beim ersten Mal nicht ganz, aber man sollte dranbleiben und weitermachen. Irgendwann klappt es sicher.

WIFI: Haben Sie einen Tipp, damit jedes Steak zum perfekten Steak wird?

Gregor Markowitsch: Am besten besucht man meinen WIFI-Kurs, um die perfekte Zubereitung zu erlernen.

WIFI: Ohne einen Namen nennen zu wollen, was halten Sie von Leuten, die ihr Steak well-done essen?

Gregor Markowitsch: Reine Geschmackssache. Jeder so wie er es gerne hätte.

WIFI: Welche Beilagen harmonieren gut mit einem Steak?

Gregor Markowitsch: Was immer gut passt sind Grillkartoffel, Grillgemüse oder auch ein gutes Knoblauchbrot.

WIFI: Haben Sie ein Geheimrezept für uns, um die perfekte Dip-Sauce für den nächsten Grillabend hinzubekommen?

Gregor Markowitsch: Um das Geheimrezept für die perfekte Dip-Sauce herauszufinden, müssen Sie den Kurs bei mir besuchen. (lacht)

Fazit

Im Interview mit Herrn Markowitsch konnten wir herausfinden, dass die Qualität des Fleisches, die Marinade, Ruhe und Geduld wirklich die drei wichtigsten Komponenten sind, um das perfekte Steak hinzubekommen. Salz und Pfeffer sollten die einzigen Gewürze sein, da man das Fleisch schmecken möchte. Es ist zwar nicht so einfach, das perfekte Steak beim ersten Mal hinzubekommen, aber wer dranbleibt, wird es sicher mit der Zeit hinbekommen. Es ist auch wichtig, dass das Grillgut nicht direkt die Flamme berührt, da es sonst die Gesundheit gefährden kann.

Haben Sie jetzt Hunger bekommen und würden gerne selbst das perfekte Steak zubereiten? Dann nichts wie los, besuchen Sie den Kurs Steaks and Ribs bei Gregor Markowitsch und erfahren Sie weitere Tipps und Tricks für die Zubereitung des idealen Steaks. Möglicherweise erfahren Sie auch das Rezept seines geheimen Grill-Dips und werden zum neuen Star der Steak-Grillszene.