Mentale Stärke – eine Frage des Trainings!

Stärke wächst nicht aus körperlicher Kraft, sondern aus unbeugsamen Willen

Dieser Satz stammt nicht von mir, sondern von Mahatma Ghandi. Er beschreibt die Thematik „mentale Stärke“ meiner Meinung nach schon recht gut.

Alles nur Kopfsache, also Kopf hoch!

Was mich zudem auch noch mit diesem Satz verbindet ist, dass dieser seit zirka zwei Jahren auf meinem rechten Oberschenkel tätowiert ist. Warum? Weil er mich bei jedem sportlichen Wettkampf oder sei es auch nur eine anstrengende Trainingseinheit daran erinnert, dass alles nur Kopfsache ist. In den meisten Fällen zumindest.

Bei meinen Aktivitäten als Hobbysportler im Triathlon ist es natürlich unter anderem auch extrem wichtig richtig zu trainieren und gut vorbereitet zu sein. So ein Marathon über 42,2 km kann sehr sehr lange sein.

Extrem lange kann aber auch schon ein 5 km-Lauf sein, vor allem wenn der Wettkampf nicht auf der Strecke sondern im Kopf stattfindet. Im Sport aber auch im Beruf spricht man oft davon, dass “der Weg das Ziel ist” und dem stimme ich teilweise aber nicht ganz zu. Hat man das Ziel nicht vor Augen und fehlt einem die mentale Stärke das Ziel zu erreichen, ist der Weg quasi unendlich.

Mentale Stärke muss trainiert werden

Mentale Stärke findet im Kopf statt – und das Gehirn ist genauso ein Muskel welcher trainiert werden sollte. Wie bei jeder Sportart oder vielen anderen Dingen außerhalb des Sports funktioniert auch mentale Stärke nicht sofort. Dies ist kein Knopf den man ein- oder ausschalten kann. Mentale Stärke bedeutet Arbeit, Arbeit an sich selbst und arbeiten mit den zur Verfügung stehenden Werkzeugen für mentales Training.

Grundlehrgang Mentales Training

Was es heißt mental stark zu sein, welche Methoden und Werkzeuge es gibt um mentale Stärke zu trainieren und anzuwenden, diese Informationen bietet der “Grundlehrgang Mentales Training” des WIFI Kärnten.

Der Lehrgang gibt Einblick in die Grundlagen des mentales Trainings, der Psychologie, der Anatomie und der Physiologie. Weiterführend wird näher auf die Themen Selbstwahrnehmung und Lebensreflexion, welche ein wesentlicher Bestandteil von mentaler Stärke sind, eingegangen.

Kursinhalte „Grundlagen Mentales Training“

  • Einführung, Grundlagen, Psychologie, Anatomie und Physiologie
  • Selbstwahrnehmung und Lebensreflexion
  • Entspannungstechniken
  • Stressmanagement
  • Werkzeugkasten für Veränderungsprozesse
  • Basics des praktischen Mentaltrainings
  • Mentale Techniken aus dem Sport
  • Copingstrategien
  • Trainingsplanung
  • Praxisworkshop ‚Gipfelerlebnis‘

Durch bewusstes und systematisches Lernen und Anwenden der Techniken des mentalen Trainings ist es möglich positive Veränderungen zu erwirken. Der Weg, welcher notwendig ist um das Ziel zu erreichen, wird dadurch vor allem klarer, bekommt Struktur und eine Richtung. Diese gibt einem schlussendlich die Orientierung und Kraft sein Ziel zu erreichen. Weitere Details zum Grundlehrgang Mentales Training findet ihr in der Übersicht zum Kurs und zwar hier! 

 

Über den Autor

Neben seinem Beruf als Marketing Manager beschäftigt sich Markus Fritz seit nunmehr über drei Jahren auch mit dem Thema Online Marketing und betreibt ebenso lange seinen eigenen Sport-Blog www.dersteira.at. Regelmäßig bloggt er dabei über sämtliche Themen, die ihn als Hobby-Triathlet beschäftigen und auch seine Community interessieren.