Vom Leistungssport zum Heilsport

Was versteht man unter der Bezeichnung diplomierter Fitnesstrainer? Die ehemalige Leistungssportlerin Helga Studenroth berichtet über ihre Ausbildung zur diplomierten Fitnesstrainerin und welchen Einfluss Sport und Fitness auf die eigene Lebensqualität haben können.

Der Trend zum gesunden Leben ist auch in Kärnten deutlich zu spüren. Viel Bewegung und Sport in der freien Natur wird von vielen Menschen bereits regelmäßig praktiziert. Mit den richtigen Techniken im Gesundheitsbereich ist aber noch viel mehr möglich! Hier gibt es auch Personen, die aus eigener Erfahrung wissen, was mit der richtigen körperlichen Verfassung alles möglich ist. Helga Studenroth ist eine davon. Sie hat sich mit ihrem Beruf dem Wohlbefinden anderer verschrieben. Begonnen hat ihre Sportkarriere als Leistungssportlerin im Bereich Schwimmen. Durch eine Schulterverletzung nahm diese jedoch ein jähes Ende und somit musste sich die junge Frau völlig unerwartet neu orientieren. Sie entdeckte ihre Leidenschaft für das Rudern und andere ähnliche Sportarten. Nach dem Umzug von Wien nach Kärnten stand das Spin Training oder auch das Trainieren mit DVDs regelmäßig auf ihrem Programm. Yoga oder Pilates waren für die junge Sportlerin damals vorerst zu langweilig, um diese ernsthaft zu verfolgen. Welche Möglichkeiten Yoga und Pilates für sie noch parat hielten, erfuhr Helga Studenroth erst nach einem steinigen Weg.

Yoga oder Pilates waren früher  für mich einfach zu langweilig, doch jetzt weiß ich was wirklich dahinter steckt. – Helga Studenroth

Nach einer schweren Kopfverletzung standen leider Medikamente und zitternde Hände sowie teilweise auch Migräneanfälle bei der jungen Frau auf der Tagesordnung. Diesen Zustand wollte Helga Studenroth aber nicht auf Dauer akzeptieren und so fasst sie einen ambitionierten Entschluss: Mit Hilfe von gezieltem Sport und Fitness die Medikamente abzusetzen und die eigene Lebensqualität wieder erhöhen. Dass sie dieser Entschluss wiederum zum Yoga zurückführen wird, konnte sie sich dabei anfangs nicht vorstellen.

Fitness statt Medikamente – ist das möglich?

Doch wie soll Fitness oder Sport die Symptombehandlung von Medikamenten ersetzen? Ist das überhaupt möglich? Kurz gesagt ja, es ist möglich. Helga Studenroth hat es mit dem anfangs belächelten Yoga geschafft. Nach und nach fand sie Gefallen an dieser Art der Bewegung. Durch ihre Faszination startete sie die Ausbildung zur Yogalehrerin. Doch das war erst der Anfang. Die Leidenschaft am Sling Training und Faszien Training veranlassten sie auch hier eine Ausbildung zu starten. Für viele wäre das Ziel erreicht, für Helga Studenroth jedoch noch lange nicht. Für sie stellte sich die Frage, was jetzt? Okay die Medikamente sind erstmal abgesetzt. Wie kann ich jetzt anderen helfen? Die Antwort: Nuad Thai Bodywork!

Doch wie stehen diese Ausbildungen im Zusammenhang mit dem diplomierten Fitnesstrainer am WIFI Kärnten? „Fitness interessierte mich schon immer und als diplomierte Fitnesstrainerin kann ich anderen Menschen wirklich helfen.“, so Helga Studenroth. Also ab ans WIFI! Durch die bereits absolvierten Aus- und Weiterbildungen, sowie einem absolvierten Medizinstudium, hatte Helga Studenroth bereits ein fundiertes theoretisches Fachwissen den menschlichen Körper betreffend.

Erfahrungen mit dem WIFI Lehrgang zum diplomierten Fitnesstrainer

Im Lehrgang entdeckte sie ihre besondere Begeisterung für Mentaltraining. Speziell die Parallelen zwischen Mentaltraining und Yoga waren sehr aufschlussreich und unerwartet für sie. Am meisten begeisterten Helga Studenroth jedoch die Team-Building-Prozesse im Lehrgang zum diplomierten Fitnesstrainer am WIFI und die Fachkompetenzen der überaus motivierenden Ausbildner.

Ihr Tipp für Interessierte: „Man sollte diesen Kurs als Grundlage bzw. Grundwissen sehen, auf dem man aufbauen kann, man lernt von allem etwas. Sollte man als Berufswunsch im Fitnessbereich tätig sein wollen, sollte man noch weiterführende, praktische Ausbildungen in diesem Bereich absolvieren. Das sollte jemanden der sich für diesen Bereich interessiert jedoch nicht schwerfallen. Als Neuling kann man im Diplomlehrgang zum Fitnesstrainer am WIFI Kärnten sehr viel lernen und eine gute Basis schaffen. Worauf kann ich mich mehr fokussieren? Was liegt mir eher? Genau das findet man mit der fachmännischen Unterstützung der Ausbildnerinnen und Ausbildner im Kurs heraus.“

 

Helga Studenroth bei ihrer täglichen Praxis

Und wie geht es weiter?

Ihr Resümee zum Lehrgang: „Der Lehrgang zum diplomierten Fitnesstrainer zeichnet sich durch die Vermittlung von fundiertem Basiswissen und umfangreicher Theorie aus. Das Team und die Trainer waren hervorragend und für jemanden der sich noch nie mit den Bereichen Anatomie und Physiologie auseinandergesetzt hat, ist dieser Kurs hervorragend geeignet.“ Für Helga Studenroth alles in allem eine gelungene Zusatzausbildung.

Jetzt bietet die Absolventin nebenberuflich hauptsächlich Power Yoga mit Functional-Training an, welches ein einzigartiger Mix ist. Weiters können Interessierte bei ihr auch Nuad Thai Yoga und traditionelle Yogakurse besuchen. Aber Helga Studenroth hat noch lange nicht genug, sie will noch weiter lernen. Als mögliche zukünftige Weiterbildung für sich selbst könnte sich Helga Studenroth eine Ausbildung zum Mentaltrainer oder Ernährungsexperten vorstellen.

Diese Lebensgeschichte zeigt welche Möglichkeiten Sport und Fitness bieten und auch wie stark sie die Lebensqualität verbessern können. Wer verspürt hier nicht gleich den heimlichen Drang zur nächsten Yogastunde zu gehen und sich körperlich zu betätigen?